SUEWE.DE
Anzeigenannahme Mediadaten Print Prospektverteilung Impressum

Buntes Musikfeuerwerk

Die Stuttgarter Saloniker am Samstag, 21. Januar, in Bruchsal

Salonmusik. Im Neujahrskonzert der Stuttgarter Saloniker erwartet die Besucher Wiener Walzer, Operetten- und Opernfantasien, die traditionellen Neujahrskonzert-Strauss-Walzer, geschickt garniert mit kleinen „Schmankerln“ aus der Zeit des „fin de siècle“, Early Jazz und Swing.  Das „Wochenblatt“ verlost Tickets für das Konzert  der Stuttgarter Saloniker im Kammermusiksaal im Bruchsaler Schloss am Samstag, 21. Januar, um 16 Uhr.

Weiter überraschen die Saloniker um Kapellmeister Patrick Siben mit Verrücktheiten der 20er und 30er Jahre des letzten Jahrhunderts: Urfassungen typischer Musikstücke wie Tico-Tico oder Panama, die damals als sensationelle Spezialitäten Eingang in die europäische Konzertmusik gefunden haben.

Seit mehr als 25 Jahren stehen sie bereits mit konzertanter Salonmusik und einer Programmvielfalt von Johann Strauss bis George Gershwin auf den Bühnen. Der besondere Saloniker-Sound vereint solistisch-luftige Nuanciertheit und orchestrale Klangfülle, da die Stuttgarter Saloniker prinzipiell „unplugged“,, das heißt rein instrumental spielen.

Konzertbesucher dürfen begeistert mitklatschen, -tanzen, -singen oder -pfeifen, um das Konzert zu einem heiter-beschwingten Auftakt ins neue Jahr werden zu lassen.

Tickets gibt es telefonisch unter  07192 9366931 beim Touristcenter Bruchsal oder online unter www.saloniker.de. (km/ps)

Schwungvoller Neujahrs-Auftakt

Wir verlosen Karten für das Neujahrskonzert der Stuttgarter Saloniker am  Samstag, 21. Januar, im Schloss Bruchsal. Zur Teilnahme eine Postkarte mit dem Stichwort „Stuttgarter Saloniker“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe schicken oder das Stichwort per E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de senden. Einsendeschluss ist Donnerstag, 12. Januar, um 10 Uhr.
zum Seitenanfang

All you need is love

Heinz Gröning am Sonntag, 22. Januar, bei der Karlsruher Comedy Night

Comedy. Der aus Funk und Fernsehen bekannte Heinz Gröning lädt seine Gäste auf einen gemischten Comedy-Abend gepaart mit Poesie, Musik und natürlich jede Menge „Lachern“ ein. Mit  seinem Programm „Heinzigartig wie die Liebe!“ ist der Comedian im Rahmen der Karlsruher Comedy Night am Sonntag, 22. Januar, um 20 Uhr im Brauhaus 2.0 in Karlsruhe zu sehen. Das „Wochenblatt“-Team verlost Freikarten. 

Ein Mann, der über Liebe spricht? Kann man sich anhören, muss man aber nicht, wird es dem ein oder anderen durch den Kopf gehen. Bei Gröning jedoch macht das „über die Liebe sprechen“ Spaß.

Angeschuckt wurde das Thema bei Heinz durch seine selbst erdachte Freundin, die ihn beim Liebesspiel auslacht und er die Beziehung mit ihr darauf hin beendet. So fragt er sich, was Liebe überhaupt ist und  stellt schnell fest, dass sie viele verschiedene Facetten haben kann, die weit über die gängigen Definitionen, wie die Zuneigung zu einer Person oder das Lächeln eines neugeborenen Kindes, reichen.

In seiner Show spricht und philosophiert Gröning daher nicht nur über die platonische, körperliche und käufliche Liebe, sondern auch über „die Hubschraubermütterliebe, die Liebe zwischen Ball und Mann, und Frau und Schuh und auch über die Liebe zur Liebe“.

Wer Gröning live sehen will, kann Tickets per E-Mail unter tickets@kreatiefbau.de ab 17 Euro erwerben. Für „noch mehr Heinz“, einfach online gehen unter www.derunglaublicheheinz.de. (jusa)

Heinzigartig!

Wir verlosen Tickets für Heinz Gröning am Sonntag, 22. Januar, in der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe. Zur Teilnahme eine Postkarte mit dem Stichwort „Die schönste Sache der Welt“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe schicken oder das Stichwort per E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de senden. Einsendeschluss ist Donnerstag, 12. Januar, um 10 Uhr.
zum Seitenanfang

Der Pharao im Schloss

Sonderausstellung in Karlsruhe

Sonderausstellung. Die Sonderausstellung „Ramses – Göttlicher Herrscher am Nil“ ist im Badischen Landesmuseum im Schloss Karlsruhe bis zum Sonntag, den 18. Juli 2017 zu sehen. Das „Wochenblatt“ verlost Freikarten.

Ramses der Große ist  als der mächtigste Pharao Ägyptens bekannt. Kein anderer  regierte länger über das Land am Nil, einer der Gründe wieso er als bedeutendster Pharao den Beinamen der Große bekam. Er ist nicht nur durch seine monumentalen Bauten, sondern auch durch  seine vielen Ehefrauen und Kinder, bekannt.

Diese Sonderausstellung ist erstmalig in Deutschland vertreten, die letzte europäische Ramses-Ausstellung fand vor 40 Jahren in Paris statt. Die Schau „Ramses – Göttlicher Herrscher am Nil“ verleiht einen umfassenden Einblick in das 13. Jahrhundert vor Christus – dem goldenen Zeitalter Ägyptens und das auf rund 1000 qm Fläche.

Weitere Besonderheiten sind die zwei überlebensgroßen Statuen von Ramses, ein drei Meter hoher Gipsabguss und eine Faust. Auch der Goldring seiner Frau Nefertari wird in der Ausstellung zu sehen sein. Mehr als 30 europäische Museen stellten 260 Leihgaben für die Karlsruher Sonderausstellung bereit.

Der Eintritt beträgt 12 Euro, die Ermäßigung 9 Euro. Weitere Infos finden sich unter www.landesmuseum.de 

Freikarten für Ramses

Wir verlosen Karten für die Ausstellung „Ramses – Göttlicher Herrscher am Nil“ . Zur Teilnahme eine Postkarte mit dem Stichwort „Pharao“ ans Wochenblatt Baden/Pfalz, Am Sandfeld 15, 76149 Karlsruhe schicken  per E-Mail an ticket-gewinnen@suewe.de senden. Einsendeschluss ist Montag, 23. Januar, um 10 Uhr. (lela)
zum Seitenanfang

zurück